Die weibliche U14 des TSV Bayer 04 Leverkusen ist Deutscher Hallenmeister 2014

Die weibliche U14 des TSV Bayer 04 Leverkusen ist Deutscher Hallenmeister 2014

Sensationell holten sich die Leverkusener Mädchen den Titel am 28.und 29.2014 in Merseburg. In einem sehenswerten und äußerst spannenden Finale wurde der favorisierte MTV Wangersen mit 2:1 Sätzen (6:11, 15:13, 11:9) bezwungen. Im ersten Satz geriet Bayer früh in Rückstand, fing sich dann, aber die Niedersachsen brachten den Satz nach Hause. Bayer dominierte im 2. Satz und überzeugte mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Es wurde gekämpft und gerackert, kein Ball wurde aufgegeben – der verdiente Satzausgleich war der Lohn. Im entscheidenden 3. Satz ging der Nordmeister Wangersen mit 5:1 in Führung, aber Leverkusen war hartnäckig und kämpfte sich heran. Unglaubliche Ballwechsel folgten und ein begeistertes Publikum sah, wie die Rheinländerinnen das Spiel drehten und sogar mit einer 6:5-Führung zum letzten Mal die Seiten tauschten. Bayer baute die Führung weiter auf 10:7 aus und auch als Wangersen auf 10:9 verkürzen konnte, behielt Schlagfrau Maya Mehle die Ruhe. Nach dem 11:9 brach die Hölle aus. Spielerinnen, Betreuer und Fans sprangen überglücklich auf dem Feld herum und feierten den Titel.

Wie es begann: Samstag waren in der Vorrunde 4 Spiele zu bestreiten. Der erste Gegner war Wangersen und das Spiel ging mit 5:11, 5:11 verloren. Gegen den TV Waibstadt lief es dann besser und der erste Satz wurde 11:3 gewonnen. Aber dann ein 9:11 für Waibstadt, die irgendwie jeden Ball im Spiel hielten und dann in der Schlussphase von einer schwächelnden Annika Hoverath profitierten. Im 3. Spiel wurde dann Calw mit 2:0 (14:12, 11:7) in einem sehr spannenden Spiel geschlagen. Leverkusen präsentierte sich in sehr guter Form und holte nach 1:6, 6:6, 6:8, 8:8, 8:10 noch das 14:12. Damit war der Grundstein für die Zwischenrunde gelegt. Vor dem letzten Spiel gegen Güstrow war klar, dass man sich für die letzten 6 qualifiziert hatte, da man mit 3 Punkten einen mehr als Calw und Waibstadt hatte. Daher ging es jetzt um Platz 2 und 3 in der Gruppe A. Beide hatten 3:3 und ein ausgeglichenes Ballverhältnis. Mit einer weiteren Steigerung wurde auch Güstrow mit 2:0 (11:6, 11:5) besiegt.

Am Sonntag ging es in der Qualifikation 2.A – 3.B gegen den TSV Gärtringen. Bayer war auf die Sekunde hellwach und feierte ein überlegenes 11:3, 11:5 und damit den Einzug in das Halbfinale. Dort wartete der 1. der Gruppe B, der TV Brettorf, gegen die man auf der Norddeutschen Meisterschaft 4 Wochen vorher, knapp mit 1:2 im Halbfinale verloren hatte. Aber diesmal wurde Brettorf überrollt. Starke Abwehr, gutes Zuspiel und facettenreicher Angriff brachten ein 11:5, 11:6, wobei man im 2. Satz schon 10:2 führte. Riesenfreude bei allen Leverkusenern und auch die Fans und Eltern der anderen Mannschaften feierten die grandiose Vorstellung der Bayer-Mädchen. Die Medaille war sicher!. Die Sensation gelang dann im Finale gegen Wangersen, wie schon eingangs berichtet.

Zur Mannschaft gehörten: Maya Mehle, Maike Hackethal, Anne Lebensorger, Katrin Hagen, Annika Hoverath, Laura Wedig, Cassandra Hofer und Frauke Harnacke, Trainerin Kerstin Müller, Betreuer Angela und Udo Mehle.

Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen wurden Maya Mehle, Maike Hackethal und Katrin Hagen von den Nationaltrainerinnen zum Lehrgang ü13-ü15 vom 29.05. bis 01.06.14 in Nürnberg eingeladen.

Über den Author

avatar

Mitglied im TK Faustball als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und als Beauftragter für Internetpräsenz (Webmaster)