Regeländerung bei Satzspiel mit Zeitbegrenzung und Unentschieden nach Zeitablauf

Regeländerung bei Satzspiel mit Zeitbegrenzung und Unentschieden nach Zeitablauf

In unseren Spielregeln des RTB (Wettkampfbestimmungen 3.1.8 und 3.1.9) hatten wir bei Satzspielen mit Zeitbegrenzung bisher folgendes geregelt:

Bei unentschiedenem Satzausgang Verlängerung bis zum nächsten Fehler.

Diese RTB-spezifische Regelung wurde bei unserer letzten Sitzung mit den Vereinsvertretern im Jahr 2015 bestätigt. Ziel ist, die Dauer eines solchen Satzes zeitlich zu begrenzen; eine Fortführung bis zu einem Spielstand von 2 Gutbällen Vorsprung könnte zu lange dauern. Inzwischen gibt es aber auch in den IFA-Spielregeln (damit auch DFBL) die Möglichkeit der Zeitbegrenzung, aber unter Punkt 3.2.1 eine abweichende Regel bei unentschiedenem Satzausgang:

Nach unentschiedenem Ausgang eines Satzes wird weitergespielt, bis eine Mannschaft zwei weitere Gutbälle erzielt hat.

Diese Regelung bedeutet, dass max. 3 Fehler zur Satzentscheidung führen, womit das Zeitlimit auch nur unwesentlich überschritten würde.

Wir sind im RTB bestrebt, unser Regelwerk nur in notwendigen und begründeten Ausnahmen von den übergeordneten Regeln der IFA und DFBL abweichen zu lassen. Deshalb haben wir nach Abstimmung im TK beschlossen, diese Regelung auch im RTB zu übernehmen. Diese Regeländerung gilt bereits ab der bevorstehenden Sommerrunde FF2016.

Üblicherweise thematisieren wir solche Themen auf den Sitzungen mit den Vereinsvertretern. Da aber nicht abzusehen ist, ob unsere nächste Sitzung noch rechtzeitig vor Beginn der Sommerrunde stattfinden wird, haben wir ausnahmsweise auf eine Abstimmung mit den Vereinen verzichtet. Die Wettkampfbestimmungen wurden entsprechend angepasst.

Über den Author

avatar

Mitglied im TK Faustball als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und als Beauftragter für Internetpräsenz (Webmaster)