Faustballerinnen starten mit Sieg und Niederlage in die Verbandsliga

Faustballerinnen starten mit Sieg und Niederlage in die Verbandsliga

Siegburger TV (Jörn Rottleb) – Die Faustballerinnen des STV sind mit einem Sieg gegen Braschoss und einer Niederlage gegen Wahlscheid in die Hallensaison der Verbandsliga gestartet. Nach dem ersten Spieltag vor heimischer Kulisse liegt der Aufsteiger auf den dritten Tabellenplatz. Unter den zahlreichen und lautstarken Besuchern war auch Thomas von Naguschewski, Vorsitzender des Technischen Komitees des RTB. Am kommenden Spieltag müssen die Faustballerinnen am 10. Dezember nach Wahlscheid. Dann geht es ab 10 Uhr gegen Leverkusen, Brschoss und Wahlscheid.

20171118ELR0494XNach der Serienmeisterschaft in der Landesliga – die Faustballerinnen holten in der Hallensaison 2015/2016 und 2016/2017 jeweils den Meistertitel – suchten die Faustballerinnen die sportliche Herausforderung und entschieden sich für den Aufstieg in die Verbandsliga. Der erste Spieltag zeigt, dass die Entscheidung richtig war. Denn auch im Spiel gegen Wahlscheid das letztlich verloren wurde, hatte das Team durchaus Chancen. Doch zunächst ging es gegen Braschoss. In heimischer Halle und vor heimischen Publikum hatten sich die Faustballerinnen des STV offenkundig etwas vorgenommen. Vom ersten Ball an war das Team hellwach und hochkonzentriert. Angefeuert durch die zahlreichen Fans überraschte der STV die Gäste aus Braschoss offensichtlich. Denn der erste Satz ging mit 11:2 rasch und eindeutig an die Heimmannschaft. Doch die Spielerinnen aus Braschoss steckten diesen „Wirkungstreffer“ gut weck und steigerten sich. Der zweite Satz würde für den STV kein Selbstläufer, das zeigten die ersten Ballwechsel. Nachdem sich zunächst kein Team absetzen konnte, nutzte Braschoss die erste kleinere Schwächephase des STV und sicherte sich den Satz mit 11:7. Es spricht für die mannschaftliche Geschlossenheit der Faustballerinnen des STV, dass sich die Spielerinnen im dritten und entscheidenden Satz gegenseitig motivierten. Kämpferisch stark, technisch sicher und im Angriff variabel gab die Mannschaft die richtige Antwort auf den Satzverlust und holten sich Satz und Sie mit 11:4. Ein hartes Stück Arbeit, das mit den ersten Verbandsliga-Punkten belohnt wurde. Weniger glücklich verlief das Spiel gegen den TV Wahlscheid. Beide Teams spielten sehr ausgeglichen und keines konnte sich entscheidend absetzen. Doch in den entscheidenden Momenten war Wahlscheid entschlossener und erzwang sein Glück. Letztlich siegten die Gäste in zwei Sätzen jeweils mit 11:8. Für das STV-Team blieb nur die zunächst bittere Erkenntnis, dass mehr möglich gewesen wäre. Doch bereits kurz nach dem Abpfiff war derFrust verflogen und die Freude über eine letztlich doch erfolgreiche „Feuertaufe“ in der Verbandsliga. Die Spielerinnen wollen diesen Schwung nun mitnehmen, wenn es AnfangDezember nach Wahlscheid geht.

Über den Author

avatar