Deutsche Hallenfaustball-Meisterschaft der weiblichen U16 beim TSV Bayer 04

Deutsche Hallenfaustball-Meisterschaft der weiblichen U16 beim TSV Bayer 04

Bayer 04 Leverkusen (Michael Schneider) – Ein tolles Wochenende mit einem fast perfekten Abschluss … Mehr als ein Jahr Vorbereitung und hunderte von Arbeitsstunden lagen hinter dem Orga-Team, als es am Samstag dann endlich los ging. Die Deutsche Hallenfaustball-Meisterschaft der weiblichen U16 startete mit dem ersten Spiel. Zu diesem Zeitpunkt hatte eine Vielzahl von Helfern bereits alles getan, um den Mannschaften, Betreuern und Zuschauern den Aufenthalt in der Herbert-Grünewald-Halle so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Cafeteria war aufgebaut und mit selbst gemachten Salaten und Kuchen bestückt. Dutzende von Brötchen waren belegt. Die Tribüne und das Spielfeld waren hergerichtet, der Ergebnisdienst online. Das gesamte Team stand in den Startlöchern.

Als dann der Anpfiff zum ersten Spiel ertönte, fiel die Anspannung ein wenig von den Verantwortlichen ab. Insbesondere Kerstin Müller, die sich unermüdlich um die Organisation gekümmert hatte, war jetzt als Coach der Bayer-U16 gefragt. Würde das Team den Erfolg der U18 vom Vorwochenende wiederholen können? Die Hoffnung war nach den bisherigen Leistungen auf keinen Fall unberechtigt.

Die gesamte Abteilung und eine Vielzahl von Eltern stellte sich in den Dienst der Sache, um die DM für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Von der Männer 60 bis zur jüngsten Jugendmannschaften, jeder hatte seine Aufgabe. Wenn man den Aussagen vieler Gästemannschaften Glauben schenken darf, wurde das Ziel tatsächlich erreicht.

Nach zwei Tagen “Action” mit tollen Spielen sicherte sich der TSV Gärtringen die Bronzemedaille vor dem Ahlhorner SV. Im Anschluss gab es dann mit der Paarung TSV Bayer 04 Leverkusen gegen TV Jahn Schneverdingen praktisch das “Traumendspiel”. Trotz der lautstarken Unterstützung durch das Heimpublikum einschließlich der mitgebrachten Trommeln, musste das Bayer-Team am Ende anerkennen, dass mit Schneverdingen die an diesem Tag bessere Mannschaft den Sieg erringen konnte. Vielleicht nicht der ganz perfekte Abschluss aus Sicht von Bayer 04, aber nachdem sich die erste Enttäuschung gelegt hatte, konnten sich alle über die Silbermedaille wirklich freuen.

Bei der Siegerehrung nutzte Jürgen Albrecht als Vertreter der Deutschen Faustballiga die Gelegenheit, sich beim TSV Bayer 04 und allen Helfern für diese tolle Meisterschaft zu bedanken und seiner Hoffnung zum Ausdruck zu verleihen, dass dieses nicht die letzte DM sein wird, die die Faustball-Abteilung des TSV Bayer 04 ausgerichtet hat. Insbesondere die Tatsache, wie geschlossen die Abteilung bei diesem Event an einem Strang gezogen hat, hinterließ bei den Gästen einen bleibenden Eindruck. Zwar lag mit den anstehenden Aufräumarbeiten noch einmal ein Kraftakt vor dem Helferteam, aber es bestand Einigkeit darüber, dass sich der Aufwand wirklich gelohnt hat. Das nächste Großereignis kann also kommen.

Über den Author

avatar