Bericht zum Jürgen-Wegner Pokal (U16-Länderpokal)

Bericht zum Jürgen-Wegner Pokal (U16-Länderpokal)

Recht schwierig und langwierig gestaltete sich die Suche nach einem Ausrichter für den diesjährigen Jürgen-Wegner (U16-Länderpokal). So fand sich erst Mitte April mit dem ASV Veitsbronn nach 2016 erneut ein Ausrichter um dieses Event auszurichten. Das Teilnehmerfeld war mit 7 Mannschaften (mU16) sowie 6 Mannschaften (wU16) überschaubar.

mU16Frühes Aufstehen war dann für alle Teilnehmer angesagt, ging die Reise doch bereits am Samstag, 01. September 2018 um 6:00 Uhr in der LTS Bergisch-Gladbach los. Nach einem weiteren kurzen Stopp an der Raststätte Siegburg-West, an dem die letzten Teilnehmer zugestiegen waren, erreichte man gegen 12:00 Uhr sein Ziel in Veitsbronn. Nach der Ausgabe der Ausrüstung machte man sich mit den örtlichen Verhältnissen vertraut und brachte die steifen Knochen in Bewegung. Um 13:00 Uhr erfolgte die Begrüßung und eine viertel Stunde später startete man in den 1. von 9 Durchgängen. Während die mU16 auf Schleswig-Holstein traf und erhebliche Schwierigkeiten mit dem böigen und stürmischen Wind hatte, absolvierte die wU16 den 1. von 3 Schiedsrichtereinsätzen. Das Ergebnis war eine 0:2 (4:11, 9:11) Niederlage. Im 2. Durchgang wurde es dann ernst für die wU16 die ebenfalls auf die Mädchen aus Schleswig-Holstein trafen und mit 0:2 (3:11, 10:12) unterlagen während die Jungen als Schiedsrichter im Einsatz waren. Die 2. Niederlage bezog die wU16 im 3. Durchgang beim 0:2 (6:11, 9:11) gegen Sachsen während die Jungen den einzigen freien Durchgang genossen. Im 4. Durchgang hatte die Mädchen Pause während die Jungen den ersten Punkt beim 1:1 (13:11, 6:11) einfuhren. Gleich im 5. Durchgang folgte die nächste Punkteteilung beim 1:1 (9:11, 11:8) während die Mädchen Ihren 2. Einsatz als Schiedsrichter hinter sich brachten. Beide Mannschaften waren dann im 6. Durchgang gemeinsam im Einsatz während die Jungen sich mit Sachsen auseinander setzten und hier mit 2:0 (11:8, 11:9) erfolgreich blieben unterlagen die Mädchen gegen Schwaben mit 0:2 (8:11, 7:11). Den einzigen Punkt holte die wU16 dann beim 1:1 (8:11, 11:8) gegen Bayern im 7. Durchgang den die Jungen als Schiedsrichter absolvierten. Im vorletzten Durchgang fuhren die Jungen dann den 2. Sieg mit 2:0 (11:8, 11:4) ein und die wU16 absolvierte den 3. Schiedsrichtereinsatz. Gemeinsam absolvierten dann beide Mannschaften den letzten Durchgang den sowohl die Jungen mit 0:2 (10:12, 5:11) gegen Bayern wie auch die Mädchen gegen Niedersachsen mit 0:2 (3:11, 9:11) abgaben. Somit ergaben sich folgende Endstände nach der Vorrunde:

Männliche U16:

  1. Bayern 9: 3 Pkt, 9:3 S. +27
  2. Schwaben 9:3 Pkt., 9:3 S. +23
  3. Schleswig-Holstein 8:4 Pkt.
  4. Niedersachsen 7:5 Pkt
  5. Rheinland 6:6 Pkt.
  6. Sachsen 2:10 Pkt.
  7. Baden 1:11 Pkt.

Weibliche U16:

  1. Sachsen 8:2 Pkt., 8:2 S. +31
  2. Niedersachsen 8:2 Pkt., 8:2 S. +29
  3. Bayern 6:4 Pkt.
  4. Schwaben 5:5 Pkt.
  5. Schleswig-Holstein 2:8 Pkt.
  6. Rheinland 1:9 Pkt.

Zum Fiasko wurde das gemeinsame Abendessen im Vereinsheim des ASV Veitsbronn auf der Platzanlage. Ein völlig überforderter Gastwirt ohne jegliche Bedienung versuchte ca. 150 hungrige Mäuler zu stopfen was natürlich gänzlich misslang. Einige Spieler-/innen mussten bis zu 1,5 tunden warten ehe dann nach zahlreichen Beschwerden endlich Land in Sicht war. Sofort nach dem Abendessen fuhr man dann ins benachbarte Erlangen ins Hotel und wurde zumindest hier mit gut eingerichteten Zimmern belohnt.

wU16Der 2. Tag begann mit dem gemeinsamen Frühstück um 7:15 Uhr. Um 8:00 Uhr erfolgte die Abfahrt zur Sportanlage in Veitsbronn in einen immer wieder verregneten und von Schauern geprägten Sonntag. Gleich zum Auftakt trafen dabei die Jungen in einem Qualifikationsspiel um den Einzug ins kleine Finale auf den 4. Platzierten Niedersachsen. In 2 engen Sätzen verlor man dieses Spiel mit 0:2 (14:15, 10:12) und durfte sich dann im nächsten Durchgang mit der Vertretung aus Baden auseinandersetzen. Wie bereits in der Vorrunde setzte man sich klar und deutlich mit 2:0 (11:6, 11:4) durch und erspielte sich somit den 5. Platz. Im einzigen Spiel der Mädchen ging es ebenfalls um Platz 5 in dem man sich gegen Schleswig-Holstein mit 2:0 (11:6, 11:9) behauptete.

Endstand des Jürgen-Wegner-Pokals:

Männliche U16:1. Bayern, 2. Schleswig-Holstein, 3. Niedersachsen, 4. Schwaben, 5. Rheinland, 6. Baden, 7. Sachsen.
Weibliche U16:1. Niedersachsen, 2. Sachsen, 3. Bayern, 4. Schwaben, 5. Rheinland, 6. Schleswig-Holstein.

Zur Delegation gehörten:
Weibliche U16: Meike Breitfeld, Jasmin Rößler, Katharina Lehnertz (alle TV Voerde), Sarah Hoverath, Maike Lebensorger, Judith Vasen, Mariette Vasen (alle TSV B. 04 Leverkusen), Lina Steinhaus (Ohligser TV).
Männliche U16: Chris Dabringhaus, Donovan Daum, Felix Hasenjäger, Alexander Mager (alle Leichlinger TV), Jan Kellers, Florian Kummer, Lukas Schiffer (alle TuS Wickrath), Felix Decker (TV Wahlscheid).
Kadertrainerinnen: Corinna Rosenberg, Lena von Naguschewski (beide Braschosser TV), Katja Hofmann (TV Voerde);
Kadertrainer: Udo Mehle (TSV B. 04 Leverkusen), Thomas von Naguschewski (TV Wahlscheid);
Delegationsleiter: Wolfgang von Neuß (TKD Duisburg)

Über den Author

avatar

Stellvertretender Vorsitzender des Technischen Kommitee Faustball und Beauftragter für Leistungs- & Nachwuchsförderung