Weibliche U14 sorgt für die positive sportliche Überraschung

Weibliche U14 sorgt für die positive sportliche Überraschung

Am Freitag, 19.09.2014 um 9:00 Uhr startete der 1. Teil der Delegation in der Landesturnschule in Bergisch-Gladbach zur diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft der MGV in Kellinghusen. Nach dem ersten Zwischenstopp an der Raststätte Ohligser Heide wurden die Teilnehmer aus Leichlingen, Solingen und Wuppertal aufgenommen und um kurz nach 10:00 Uhr erreichte man den 3. Zustiegstreff in Duisburg-Wedau, an dem dann die letzten Teilnehmer zustiegen. Um 10:15 Uhr ging es dann auf den großen Trail in Richtung Unterkunft die Jugendherberge in Neumünster. Ohne große verkehrstechnische Behinderungen wurde dann an der Raststätte Tecklenburger-Land eine 35-minütige Pause eingelegt um dann die Fahrt in Richtung Norden fortzusetzen. Bereits um 16:15 Uhr nahm Familie von Naguschewski (Thomas, Lena, Felix und Lara) die gesamte Delegation an der Jugendherberge in Neumünster in Empfang. Nach dem Einschecken wurden die zugewiesenen Zimmer bezogen und noch vor dem Abendessen wurde die Ausrüstung und Bekleidung an alle Teilnehmer ausgegeben. Nach dem ausgiebigen Abendessen, der in Form eines Grillabends durchgeführt wurde folgte die Einweisung in den Zeitund Spielplan sowie die Anzugsordnung für den kommenden 1. Wettkampftag. Im Anschluss war Zeitvertreib bis um 22:00 Uhr angesagt während sich die Kadertrainer, Schiedsrichter und Delegationsleitung zu einer 1. Sitzung zusammenfanden und den 1. Tag gemütlich auf der Terrasse der Jugendherberge ausklingen ließen.

Bereits um 7:00 Uhr begann der 2. Tag mit dem Wecken, um sich dann um 7:30 Uhr dem reichhaltigen Frühstück zu widmen. Pünktlich um 8:00 Uhr machte man sich dann auf den ca. 30-minütigen Weg nach Kellinghusen, der über zahlreiche kleine Nebenstraßen bei diesigem und nebligen Wetterverhältnissen unserem Busfahrer Sascha Meurer die volle Konzentration abverlangte. Kurz nach 8:30 Uhr erreichte man den Zielort in Kellinghusen und bezog sogleich das vom Ausrichter für jeden Landesturnverbände bereit gestellte Zelt. Bis zum offiziellen Einmarsch und zur Begrüßung hatten alle ausreichend Zeit sich warm und einzuspielen. Um 10:00 Uhr erfolgte sodann der Start in die Vorrundenspiele auf 10 Spielfeldern in den 4 Altersklassen. Dabei hatten die Mannschaften ein unterschiedliches Programm zu absolvieren während die weibliche Jugend U18 und die männliche Jugend U14 nur 3 Vorrundenspiele bewältigen mussten, hatten die weibliche Jugend U14 und die männliche Jugend U18 immerhin 5 Spiele zu bestreiten. Bei spätsommerlichem Wetter und Temparaturen von 26 ° eine echte Herausforderung. Den Auftakt machte dabei im 1. Durch-gang die weibliche Jugend U18 mit einem Sieg über die Pfalz. Im 2. Durchgang griffen dann die weibliche Jugend U14 und die männliche Jugend U18 ins Spielgeschehen ein und mussten dabei die Punkte den Niedersachsen überlassen. Ihr 2. Spiel bestritt die weibliche Jugend U14 gleich im Anschluss gegen den Gastgeber SchleswigHolstein und behielt mit 2:1 die Oberhand. Danach griff dann auch die männliche Jugend U14 ins Spielgeschehen ein und musste sich dem Gegner aus Schleswig-Holstein knapp geschlagen geben. Der 5. Durchgang sah für die weibliche Jugend U18 Berlin/Brandenburg als Gegner vor, den man klar und deutlich in 2 Sätzen bezwang. Die männliche Jugend U18 traf in Ihrer 2. Partie auf Baden und unterlag mit 1:2 Sätzen. Zum 2. Erfolg kam dann die weibliche Jugend U14 bei Ihrem klaren Sieg über den Mittelrhein. Eine weitere deutliche Niederlage musste hingegen die männliche Jugend U14 gegen Sachsen einstecken und hatte somit keine Chance mehr in die Endrunde der letzten 6 einzuziehen. Den 3. Sieg stellte dann die weibliche Jugend U14 gegen Baden sicher während die Niederlage der männliche Jugend U18 gegen die Pfalz in einen Disqualifikationserfolg für unsere Jungen umgewandelt wurde, da die Pfalz gegen die Durchführungsbestimmungen verstoßen hatte und somit disqualifiziert wurde. Ihre letzte Partie bestritt die weibliche Jugend U18 gegen Bayern und musste Satz 1 knapp verloren geben um sich dann recht sicher in den beiden folgenden Sätzen zu behaupten. Zum einzigen Vorrundenerfolg kam dann die männliche Jugend U14 gegen die Pfalz und sicherte sich damit Platz 3 und somit die Platzierungsrunde 7 – 9. Im folgenden Durchgang hatten dann sowohl die weibliche Jugend U14 und die männliche Jugend U18 Berlin/Brandenburg zum Gegner während sich die weibliche Jugend U14 klar und deutlich durchsetzte gab es für die männliche Jugend U18 eine knappe Niederlage. Bis zum abschließenden Spiel der männliche Jugend U18 gegen Schleswig-Holstein musste man dann allerdings 2 Durchgänge pausieren und unterlag nach einer spannenden Partie denkbar knapp. Fazit des 1. Tages beide Mannschaften der weibl. Jugend erreichten die Endrunde während beide Mannschaften der männl. Jugend sich mit den Platzierungsrunden abfinden mussten. Gegen 18:45 Uhr machte man sich dann auf die Rückfahrt nach Neumünster ins Quartier um hier das Abendessen, welches von Thomas und Lena per Pizza-Taxi organisiert worden war, einnahm. Relativ frühzeitig herrschte dann Bettruhe, da der Tag doch ordentlich an die Substanz gegangen war.

Tabellen nach der Vorrunde weibliche Jugend U14
1. Niedersachsen 10:0 Punkte (10:0 Sätze), 2. Rheinland 8:2 Punkte (8:3 Sätze), 3. Schleswig-Holstein 6:4 Punkte (7:4 Sätze), 4. Baden 4:6 Punkte (4:7 Sätze), 5. Berlin/Brandenburg 2:8 Punkte (3:8 Sätze), 6. Mittelrhein 0:10 Punkte (0:10 S.

Tabellen nach der Vorrunde weibliche Jugend U18
1. Rheinland 6:0 Punkte (6:1 Sätze), Bayern 4:2 Punkte (5:2 Sätze), 3. Berlin/Brandenburg 2:4 Punkte (2:5 S; 4. Pfalz 0:6 Punkte (1:6 S.

Tabellen nach der Vorrunde männliche Jugend U14
1. Sachsen 6:0 Punkte (6:0 Sätze), 2. Schleswig-Holstein 4:2 Punkte (4:2 Sätze), 3. Rheinland 2:4 Punkte (2:4 Sätze), 4. Pfalz 0:6 Punkte (0:6 S.

Tabellen nach der Vorrunde männliche Jugend U18
1. Niedersachsen 8:2 Punkte (8:2 Sätze), 2. Baden 8:2 Punkte (9:4 Sätze), 3. Schleswig-Holstein 6:4 Punkte (7:5 Sätze), 4. Berlin/Brandenburg 6:4 Punkte (6:5 Sätze), 5. Rheinland 2:8 Punkte (4:8 Sätze), 6. Pfalz 0:10 Punkte (0:10 S.

Bereits um 6:30 Uhr war die Nachtruhe am Sonntagmorgen für alle Beteiligten beendet, dem um 7:00 Uhr das Frühstück folgte, dabei wurde den beiden Geburtstagskindern Finn Schomerus und Maximilian Hoverath mit einem Ständchen zum 13. Geburtstag gratuliert. Die Abfahrt zur Platzanlage in Kellinghusen wurde um 7:45 Uhr gestartet die man gegen kurz vor 8:30 Uhr erreichte. Nachdem dann die obligatorischen Mannschaftsfotos geschossen waren, hatten alle wiederum genügend Zeit sich intensiv warm und einzuspielen. Zum Start um 9:00 Uhr in die Endund Platzierungsrunden drohte dann der Himmel mit vielen dunklen Wolken und kräftigen Windböen, die den Regen bis auf einen kurzen Schauer Gott sei Dank vertrieben. Beim Auftakt in die Platzierungs-runde der Plätze 7 – 9 unterlag die männliche Jugend U14 gegen Berlin/Brandenburg 0:2 (8:11, 9:11). Besser machte es dann die weibliche Jugend U18 im 1. Zwischenrundenspiel gegen Baden und behielt mit 2:0 (11:7, 11:7) die Oberhand. Eine knappe Niederlage mit 0:2 (9:11, 9:11) hatte dann auch die männliche Jugend U18 gegen Sachsen zu verzeichnen während gleichzeitig die weibliche Jugend U14 in der Qualifikation gegen Schwaben mit 2:1 (8:11, 11:7, 11:5) ins Halbfinale einzog. Völlig unerwartet bezog dann die weibliche Jugend U18 im 2. Spiel der Zwischenrunde eine 0:2 (9:11, 9:11) Niederlage gegen Schwaben und verpasste somit das angestrebte Ziel „Endspiel“. Den 8. Platz sicherte sich dann die männliche Jugend U14 mit einem 2:0 (11:8, 12:10) Erfolg gegen Westfalen. Ebenfalls einen 2:0 (11:9, 11:9) Sieg verbuchte dann die männliche Jugend U18 gegen Westfalen und durch den Vorrundenerfolg gegen die Pfalz erreichte man in der Platzierungsrunde 7 – 11 den 10. Platz. Weiter für Furore sorgte die weibliche Jugend U14 und ließ dem am Vortag ungeschlagenen Gegner aus Westfalen im Halbfinale beim 2:0 (11:8, 12:10) keine Chance und zog somit verdient ins Finale ein. Zu tief saß wohl noch der Stachel über das entgangene Finale bei der weibliche Jugend U18 und man unterlag Bayern im Spiel um die Bronze-medaille mit 1:2. Während man den 1. Satz nach 3:9 Rückstand noch mit 13:11 zu seinen Gunsten sichern konnte verlor man die beiden nächsten Sätze mit 6:11 und 10:12. Einen großen Kampf lieferte dann die weibliche Jugend U14 im Finale gegen Niedersachsen. Nach einem knappen 1. Satz den man mit 9:11 verlor, zwang man im 2. Satz die Niedersächsischen Mädels in die Verlängerung und unterlag hier ebenfalls denkbar knapp mit 11:13. Voller Stolz und Freude nahm dann die weibliche Jugend U14 bei der Siegerehrung Ihre Silbermedaillen und den ungewöhnlichen Pokal in Empfang. Bei der Ehrung der Gesamtsieger erhielten alle Spieler-/innen und die Kadertrainer je ein T-Shirt als Gastgeschenk des Ausrichters und auch die beiden Geburtstagskinder wurden mit einem kleinen Präsent bedacht. Nach dem dann noch das Delegationsfoto im Kasten war ging es zum Duschen bevor dann die Bekleidung und Ausrüstung wieder eingesammelt und verstaut wurde. Um 18:00 Uhr machte man sich dann auf den Heimweg der lediglich durch eine 45-minütige Pause kurz hinter Bremen unterbrochen wurde. Die 1. Teilnehmer erreichten dann um 23:30 Uhr wieder wohl behalten den Standort in Duisburg-Wedau. Nach einem letzten Kreis und einer kurzen Verabschiedung setzte das Gros der Delegation dann die Fahrt nach Ohligs bzw. zur Landesturnschule Bergisch-Gladbach fort, das die letzten Teilnehmer etwa gegen 1:00 Uhr erreichten.

Endstand weibliche Jugend U14
1. Niedersachsen, 2. Rheinland, 3. Westfalen, 4. Schleswig-Holstein, 5. Bayern, 6. Schwaben, 7. Baden, 8. Sachsen, 9. Berlin/Brandenberg, 10. Hessen, 11. Mecklenburg-Vorpommern, 12. Mittelrhein.

Endstand weibliche Jugend U18
1. Schleswig-Holstein, 2. Schwaben, 3. Bayern, 4. Rheinland, 5. Niedersachsen, 6. Baden, 7. Sachsen, 8. Mittelrhein, 9. Berlin/Brandenburg, 10. Pfalz, 11. Mecklen-burg-Vorpommern, 12. Westfalen, 13. Hessen.

Endstand männliche Jugend U14
1. Baden, 2. Schwaben, 3. Niedersachsen, 4. Bayern, 5. Sachsen, 6. Schleswig-Holstein, 7. Berlin/Brandenburg, 8. Rheinland, 9. Westfalen, 10. Hessen, 11. Mittelrhein, 12. Mecklenburg-Vorpommern, 13. Pfalz.

Endstand männliche Jugend U18
1. Bayern, 2. Schwaben, 3. Baden, 4. Niedersachsen, 5. SchleswigHolstein, 6. Hessen, 7. Berlin/Brandenburg, 8. Sachsen, 9. Westfalen, 10. Rheiland, 11. Pfalz.

Endstand Gesamtwertung
1. Schwaben 12 P., 2. Niedersachsen 13 P., 3. Bayern 13 P., 4. Schleswig Holstein 16 P., 5. Baden 17 P., 6. Rheinland 24 P., 7. Sachsen 28 P., 8. Berlin/Brandenburg 32 P., 9. Westfalen 33 P., 10. Hessen 39 P. Die Landesturnverbände Mittelrhein, Mecklenburg-Vorpommern und die Pfalz finden in der Gesamtwertung keine Berücksichtigung, da Sie nur in 3 Altersklassen vertreten waren.

Die Auswahlkader des RTB im Sommer 2014

2014-DP-wU14Weibliche Jugend U14

Hinten: Trainerin Sabrina Schmalbach, Maike Hackethal, Xenia Schefer, Katrin Hagen, Trainerin Vivien Schetter
Vorne: Janina Cremanns, Kati Dörbecker, Maya Mehle, Anne Lebensorger, Alina Tiemesmann

2014-DP-wU18Weibliche Jugend U18

Hinten: Trainerin Brigitte Ziesing, Kaja Hutz, Jana Hasenjäger, Julia Rosenberg, Trainerin: Corinna Rosenberg
Vorne: Katja Hofmann, Ayleen Hodel, Inga Maus, Stefanie Lebensorger, Jana Schmidt

2014-DP-mU14Männliche Jugend U14

Hinten: Trainer Phlip Hofmann, Lukas Kellers, Tobias Schaper, Maximilian Hoverath, Chris Dabringhaus, Trainer Sebastian Pynappel
Vorne: Finn Noah Schoerus, Max Adamietz, Alexander Mager, Jan Horsthemke

2014-DP-mU18Männliche Jugend U18

Hinten: Lukas Küll, Bengt Hetkamp, Luca Rother, Felix Hutz, Trainer Lutz Schaper
Vorne: Niklas Schäfer, Thiemo Reuter, Jan Beils, Christian Weber, Oliver Schaper

Über den Author

avatar

Stellvertretender Vorsitzender des Technischen Kommitee Faustball und Beauftragter für Leistungs- & Nachwuchsförderung